Sanierung der St. Valentinskirche, Statusbericht 5, Juli 2017


Die Standsicherheit der Haselbacher St. Valentinskirche ist wieder hergestellt, die Sanierung des Bauwerkes geht in die Endphase ..

Liebe  Freunde der St. Valentinskirche in Haselbach,

es freut uns euch/Ihnen mitteilen zu können, dass nach monatelangen Vorbereitungen und bester Zusammenarbeit verschiedener Fachleute bei den Vorarbeiten, am 22.6.2017 die Gewölbe der St. Valentinskirche erfolgreich verspannt und die Notsicherungen abgebaut werden konnten. Weitere Risse oder Putzabplatzungen im Presbyterium sind Gott sei Dank nicht aufgetreten. Auch die Sanierung des Dachstuhles wurde kürzlich abgeschlossen. Die Zimmermannsarbeiten erwiesen sich als wesentlich aufwändiger als gedacht. In uralte Hölzer kann man halt nicht hineinsehen und stellt Schäden erst bei genauerer Untersuchung fest.  Mit Abschluss dieser Arbeiten wurden die Baugebrechen beseitigt, die Standsicherheit der Kirche wieder hergestellt und diese auch von der Baupolizei frei gegeben.

Die Gewölbespannträger und Teile der Dachstuhlverstärkungen

Glück hatten wir auch mit der Witterung. Der extrem warme Frühsommer ließ die Temperatur in der Kirche über 20 Grad ansteigen, sodass wir die Begasung (Holzwurmbefall) früher als geplant durchführen konnten. Anschließend stellte das erprobte Helferteam um Toni Kraxenberger das Aussengerüst auf. Heute hat die Fa. Woller den letzten Sanierungsschritt, die Ausbesserung der Fresken und der Wandmalerei im Presbyterium, begonnen.

Der Stand der Arbeiten erlaubt es uns optimistisch zu sein und das Ende der Bauwerkssanierung wie geplant Ende August zu erwarten. Dann bleibt noch genug Zeit für die bereits startklaren engagierten Haselbacher Damen  in engster Zusammenarbeit mit Mesner Huber die Kirche zu säubern, die Einrichtung wieder an den richtigen Ort zu bringen und die Kirche für das Erntedankfest am 10. September zu schmücken.

Die Sanierung des stark renovierungsbedürftigen  Hochaltares ist für 2018 geplant.

Bereits an dieser Stelle allen Helfern und Spendern ein ganz herzliches vergelt’s Gott.

Nur gemeinsam konnten wir  das Herz Haselbachs vor dem Einsturz retten und es wieder fast zurück in den ursprünglichen Zustand versetzen.

 

Christian Brandner, 3. Juli 2017