Sanierung der St. Valentinskirche, Statusbericht 4, April 2017


Liebe Freunde der St. Valentinskirche

Trotz der kalten Witterung haben wir ein wunderschönes Frühjahr, denn alles blüht und grünt. Auch in der St. Valentinskirche tut sich einiges. Nachdem es uns – Gott sei Dank – gelungen ist, den Finanzierungsbedarf der baulichen Sanierung  von ca. 295.000.-€ zu decken (Land OÖ max. 100.000.-€, Bundesdenkmalamt 95.000.-€, Diözese Linz 42.000.-€, Stadt Braunau 35.000.-€, Rest durch Spenden der Bevölkerung) wurde auch schon der erste Bauabschnitt mit der Sanierung des Marmorbodens in der Sakristei, dem Sakristeivorraum und im Presbyterium von der Fa. Bruckbauer abgeschlossen. Dank der tatkräftigen Hilfe von Franz Huber, Hubert Ober, Anton und Peter Kraxenberger konnten die erheblichen Risse und Putzschäden in der Sakristei und im Raum darüber saniert werden. Die Sakristei ist wieder wunderschön und bereits eingeräumt worden (s. Fotos unten).

Viele von euch werden gesehen haben, dass das Außengerüst an der Ostseite der Kirche schon steht, sodass in der KW 17 die Zimmerleute der Fa. Huber – Wimmer mit den Arbeiten am Dachstuhl des Hauptschiffes beginnen können. Hermann Haider wird, wenn notwendig,  mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das Gerüst wird auch von den Helfern unserer freiwilligen Feuerwehr Haselbach genutzt, die am 29.04. unter dem Kommando von Manfred Obermayr den alten Schutt, der auf dem Gewölbe des Presbyteriums liegt, abräumen.

Das bewährte o.g. Sakristei – Team, ergänzt durch Hannes Schmid, half auch das gesamte Presbyterium einzurüsten. Die Spezialisten der Fa. Woller sind dabei, die Risse in den Fresken zu sichern, damit bei  Arbeiten am Gewölbe möglichst keine weiteren Teile der Fresken abfallen und zerstört werden.

Im Mai wird die Fa. Mitterbauer die endgültige Gewölbesicherung einbauen, sodass im Anschluss auch die Notsicherung (Verspannung) abgebaut werden kann.

Sobald der Innenraum 20°C erreicht hat, kann die Begasung gegen Insekten und Holzwurmbefall der Inneneinrichtung und besonders der Altäre, sowie das Aussprühen des Dachstuhles durchgeführt werden. Die endgültige Sanierung der Fresken und des Innenraumes des Presbyteriums durch die Fa. Woller wird erst ca. Ende Juni /  Anfang Juli begonnen werden, sobald deren Arbeiten an der Taufkirchner Kirche beendet sind.

Wir wissen nicht, was noch alles passieren wird  und welche Verzögerungen auftreten werden, aber wir hoffen, dass die St. Valentinskirche bis zum Erntedankfest wieder benutzt werden kann.

Nach der Einrüstung im Presbyterium konnten wir uns von den erheblichen Schäden am Hochaltar (die nach oben hin intensiver werden) überzeugen. Dieser nächste notwendige Sanierungsschritt wird dann aber nicht mehr vom Unterzeichner, sondern von Wolfgang Auer, der von uns allen, was Kirchenkunst und Kircheninneneinrichtung betrifft, die meiste Ahnung hat,  begleitet werden.

Allen Förderern, Spendern und  Helfern ein herzliches Vergelt‘s Gott!

Christian Brandner

23.04.2017

 

 

Die Sakristei am 2.06.2016

Adneter Marmorplatten werden verlegt

Einer der fleißigen Helfer

Sakristei fertig